Gläubigervertretung

Gläubigervertretung

Wenn Ihr Schuldner Insolvenz angemeldet hat, haben Sie in der Regel ein Problem. Hierbei geht es nicht nur um die Frage, was mit dem bereits „versenkten“ Geld passiert. Interessant sind dann insbesondere Ihre Sicherungsrechte. Häufig besteht eine Kollision von verschiedenen Sicherungsrechten. Entscheidend ist, wer den ersten „Zugriff“ auf den Verwertungserlös hat.

Sind Sie z.B. Vermieter von Geschäftsräumlichkeiten, greift für Sie das gesetzliche Vermieterpfandrecht an dem in den Räumlichkeiten vorhandenen Maschinenpark. Sind Sie Warenlieferant, stellt sich die Frage, ob und wie Sie wieder an die unbezahlten Waren kommen. Hier spielt der Eigentumsvorbehalt eine wesentliche Rolle. Haben Sie als Hausbank den Schuldner finanziert, verfügen Sie in der Regel über umfassende Sicherheiten wie Globalzession und Sicherungsübereignungen. Manches berechtigt zur Aussonderung (d. h. Sie können die Gegenstände abholen) oder aber zur abgesonderten Befriedigung (d. h. der Insolvenzverwalter darf zwar verwerten, muss Ihnen aber den größten Teil des Verwertungserlöses abgeben). Verfügen Sie daneben über weitere persönliche Sicherheiten (wie z.B. Bürgschaften von Dritten), ist zu prüfen wie diese verwertet werden können und welche Auswirkungen diese auf Iihre weiteren Sicherheiten haben.

Unter gewissen Voraussetzungen macht es Sinn, dass sich Warenlieferanten zu einem Gläubigerpool in Form einer BGB-Gesellschaft zusammenschließen. Wir haben an solchen Pool-Verträgen bereits mitgewirkt. Oft ist es so, dass Gläubiger Waren unter Eigentumsvorbehalt geliefert haben. Diese Waren können jedoch beispielsweise aufgrund einer Vermengung nicht mehr genau identifiziert werden. Dann können Gläubiger durch die gemeinschaftliche Vorgehensweise ihre Interessen gemeinsam und koordiniert wahrnehmen. Die Gläubiger übertragen ihre Forderungen und Sicherheiten gegen den Schuldner auf die Gesellschaft, die diese dann insgesamt geltend macht. Nach dem Abschluss des Verfahrens werden die Einnahmen gemäß den Vereinbarungen des Pool-Vertrages aufgeteilt.

Wir entwickeln hier mit Ihnen eine gemeinsame Strategie für die Durchsetzung Ihrer Rechte. Es ist sinnvoll, von Beginn an konkrete Fragen an den Insolvenzverwalter zu stellen und in der ersten Gläubigerversammlung anwesend zu sein, um die richtigen Weichen im Insolvenzverfahren zu stellen.

Wir vertreten Ihre Interessen umfassend gegenüber dem Insolvenzverwalter. Dabei nehmen wir für Sie an den Gläubigerversammlungen teil und stehen im Einzelfall auch als Mitglied eines (vorläufigen) Gläubigerausschusses zur Verfügung.